Hazardmon.com – Revolutioniert die Überwachung und Wartung von Förderanlagen

Hazardmon

Es ist bekannt, dass der Transport von trockenem, staubigen Material eine explosionsfähige Atmosphäre erzeugen kann. Vier Bedingungen müssen vorhanden sein, damit der explosive Zustand eintritt. Zunächst muss eine hohe Konzentration Staub vorhanden sein, dann noch Sauerstoff und zusätzlich eine Zündquelle. Wenn dies in einem geschlossenen Raum auftritt, kommt es zu einer Explosion. Die meisten üblichen Zündquellen wurden lange als überhitzte Lager, Gurtschiefläufe sowie Schlupf und Trommelschieflauf identifiziert. Die Industrie ist gesättigt mit einer Vielzahl an Sensoren und Kontrollgeräten, die die zuvor genannten Zustände kontrollieren und die Anlagen automatisch stoppen, um Explosionen zu vermeiden. Diese Systeme (inklusive 4B´s Systemvielfalt) arbeiten sehr gut, aber es gibt ein großes Problem mit ihnen. Alle diese Systeme verlassen sich darauf, dass das Personal vor Ort keine Modifikation vornimmt, um das System im Bypass‐Mode laufen zu lassen. Bei steigenden Anforderungen an Leistung und Effizienz von Terminals und Prozessanlagen, ist es nur verständlich, dass der Schichtleiter eine Entscheidung unter Druck fällt, um eine Linie in Betrieb zu halten, selbst wenn ein Alarm detektiert wurde. Man sollte der Tatsache bewusst sein, dass es immer noch viele Möglichkeiten gibt, das Sicherheits‐System zu umgehen, um die Anlage laufen zu lassen, ungeachtet der Gefahren für Material und Personal.
4B hat das Problem identifiziert und eine Lösung entwickelt, die die Industrie revolutionieren wird, durch einen höheren Grad an Transparenz und statistischer Daten. Hazardmon.com ist eine sichere Cloud‐basierende Lösung für Industrieüberwachung, die es registrierten Benutzern ermöglicht, sich einzuloggen und die Anlagen in Echtzeit zu sehen, von überall in der Welt. Dieses Produkt bietet nahtlose Integration mit 4B´s Bussystem, dem T500 “Hotbus”.

Hazardmon.com ‐ Merkmale der Plattform

  • Die Website ist modern, einfach und benutzerfreundlich. Ein neuer Videobereich wird in Kürze eingerichtet, der mit kurzen Videos demonstriert, wie flexibel das Produkt ist; und man bekommt Beispiele, wie man erweiterte und versteckte Funktionen benutzt.
  • Sicherer Login und Datentransfer durch leistungsstarke 256 bit SSL Verschlüsselung. Dies sorgt für Webseiten‐Sicherheit und Datenschutz       
  • Es ist kein Server oder SPS‐Anlage vor Ort erforderlich. Es gibt keine Wartungs‐ und Upgrade‐Kosten. Es muss keine Hardware ersetzt werden, und es ist kein Backup erforderlich. Der F500 sendet die Daten direkt zu unserem Server in die Cloud.
  • Alle Daten werden in der Cloud gesichert und an vielen Orten gespeichert. Das macht die Daten extrem sicher. Der Anwender muss sich nicht um die Datensicherung sorgen. Im Falle einer Explosion gehen keine Daten verloren, weil sie außerhalb gespeichert sind. Es wäre somit möglich, die Daten zu analysieren und den Grund der Explosion zu ermitteln.
  • Der Webserver wird ständig aktualisiert und das System wird immer anwenderfreundlicher. Zusätzlich werden nach und nach immer mehr Produkte von 4B unterstützt. Mit diesem Produkt können Sie beruhigt sein, dass Ihre Anlage immer nach dem neusten Stand der Technik arbeitet!

Live Sensoransicht

Es ist möglich, sich verschiedene Standorte auf einer Dashboard‐Seite anzusehen. Das ist einzigartig, weil es normalerweise üblich ist, sich per VPN immer nur an einem Ort einzuloggen und sich dann alle SCADA/SPS‐Systeme nacheinander einzeln anzuschauen. Letzteres ist sehr zeitaufwändig, benötigt langwierige und komplizierte Einstellungen und ist nicht benutzerfreundlich. Hazardmon zeigt ausserdem auf einen Blick, sobald Sie sich einloggen, alle aktiven Alarme von allen Anlagen an. So sieht der Benutzer innerhalb von Sekunden, ob und an welcher Anlage Probleme existieren!

Abbildung 1‐ Hazardmon.com System Instrumententafel

Aktive Alarme für alle Anlagen werden sofort angezeigt
Verschiedene Anlagen mit multiplen Systemen werden unterstützt


Die Sensordaten können in Echtzeit in jedem Browser angezeigt werden. Die Webseite ist komplett dynamisch und der Sensorstatus und Zustand werden automatisch aktualisiert, ohne die Webseite zu aktualisieren. Die Webseite wurde entworfen, um dynamisch die Ansicht zu verändern wenn die Auflösung geändert wurde und optimiert für Mobiltelefon oder Tablet.


Abbildung 2 ‐ Hazardmon.com Live System Ansicht


Abbildung 3 ‐ Hazardmon.com Webseite läuft auf verschiedenen Plattformen

Historische Datenanalyse

Alle Daten können auch grafisch dargestellt werden. Ein einzigartiges drag‐and‐drop feature der grafischen Darstellung ermöglicht schnelle Ansicht von Diagrammen zu Sensoren, die Sie gerne sehen und miteinander vergleichen wollen, von verschiedenen Orten. Zeitfenster können ausgewählt werden von 1 Stunde bis 30 Tagen. Die Tabellen sind interaktiv und zeigen Datenwerte und Sensorstatus an, wenn man mit der Maus darüber fährt und man kann auch zoomen und scrollen.


Abbildung 4 ‐ Hazardmon.com Diagramm – Zeigt 2 Lagersensoren auf einer Welle an ‐ ein Wert ist überhöht.

Wenn man die Filteroptionen der Webseite benutzt, ist es sehr einfach einen Bericht zu generieren und als Excel‐Tabellenblatt zu speichern. Alle Alarme werden gruppiert in verschiedene Alarmtypen, z. B. Alarm detektiert, Alarm behoben, Gerät fährt hoch etc. Es ermöglicht Informationen zu extrahieren in wenigen Klicks und einen Bericht in wenigen Sekunden zu erstellen.


Abbildung 6 ‐ Hazardmon.com Alarm Log ungefiltert


Abbildung 5‐Hazardmon.com Alarm Log gefiltert


E‐Mail und SMS Benachrichtigung

Ein sehr flexibles Benachrichtigungssystem ermöglicht Benutzern E‐Mails zu empfangen, wenn der Sensor einen Alarm hat oder abgestellt wurde, wenn die Internetverbindung zwischen "Hotbus‐System" und dem Server verloren geht oder wenn der Alarm innerhalb einer Zeitspanne von Minuten nicht abgestellt wurde. Es ist möglich E‐Mails nur zu empfangen, wenn der Alarm nicht abgestellt wurde innerhalb von voreingestellten Minuten für bestimmte Sensoren oder wenn eine bestimmte Anzahl an Alarmen detektiert wurde an einem bestimmten Ort innerhalb der letzten Stunde.

Werkzeug zur Generierung von Berichten

Ein erweitertes Analysetool ermöglicht es die Generierung von Berichten, die die Sicherheit und Effizienz des Werkes anzeigen. Momentan ist es möglich, sich anzeigen zu lassen welche Sensoren die meisten Alarme verursachten, zu welcher Tageszeit die meisten Alarme stattfanden und ein Kuchendiagramm, das die Verbreitung der Alarmtypen zeigt. Die Start‐ und Endzeiten des Berichtes können verändert werden und der Bericht wird neu generiert. Dann kann man mit einem Klick den Bericht auf dem PC speichern.

Abbildung 8 ‐Hazardmon.com Bericht über detektierte Alarmanzahl


Abbildung 7‐Hazardmon.com Bericht über Alarmtypen


Automatische Wartungs‐ und Testfunktion

Es ist wichtig periodisch das Überwachungssystem zu prüfen, ob tatsächlich ein Alarm detektiert wird, in einer Gefahrensituation. Derzeitiger Standard in der Industrie ist, dass die Techniker fußläufig jeden einzelnen Sensor vor Ort testen. Ein handschriftlicher Bericht wird dann erstellt und in einigen Fällen wird dies noch in ein Excel‐Tabellenblatt oder Ähnliches übertragen. Es ist somit weiterhin nicht sichergestellt, dass der Techniker tatsächlich den Test ausgeführt hat. HazardMon’s automatische Sensor Testfunktion auf der Webseite (Wir sagen "Maintenance/Wartung") ist beispiellos und neuartig. Es wird sichergestellt, dass Tests ausgeführt, protokolliert und automatisch Berichte generiert wurden. Es unterstützt dadurch den Techniker bei den Sensortests und der Betriebsleiter kann sich auf die Berichte verlassen. Diese Eigenschaft ermöglicht die Dokumentation von Belegen, dass jeder Sensor getestet wurde, um sicherzustellen das er korrekt arbeitet und imstande ist einen Alarm zu generieren, bei Bedarf. Der Anwender geht dann auf den Wartungsreiter der Webseite und klickt auf den Sensor der getestet werden soll. Die Webseite stoppt dann temporär die Alarmmeldung dieses Sensors, so dass kein störender Alarm ertönt und verschickt wird. Der Anwender hat dann 5 Minuten Zeit einen Alarm zu erstellen und weitere 5 Minuten in zu löschen. Der ganze Prozess ist voll automatisch und ein Bericht kann am Ende generiert werden, mit wenigen Klicks.


Abbildung 9 ‐ Hazardmon.com Wartungsfunktion


Fazit


Weil immer mehr Werke ein elektronisches System installieren, um die Sicherheit vor Ort zu überwachen, ist das Hauptproblem weiterhin der Faktor Mensch und ein Mangel an Transparenz existiert weiterhin. Hazardmon.com ‐ kombiniert mit dem 4B Hotbus Überwachungssystem ‐ ermöglicht Führungskräften, dem Ingenieurwesen und den Technikern Echtzeit‐Zugriff auf die Daten. Dies erhöht die Transparenz und dadurch kann das Management gewiss sein, dass die Betriebsrichtlinien eingehalten werden und die Betriebsstätte sicher ist.
Hazardmon.com wurde erstmalig, im Februar 2013, auf der GEAPS‐Messe in Louisville KY (USA) vorgestellt, wo es ein empfohlenes Produkt im "GEAPS WHAT’S NEW PROGRAM" wurde. Es wurde mit Spannung von Branchenführern und Werksleitern aufgenommen. Sie alle konnten mit eigenen Augen sehen wie dieses neue Produkt Ihre 24 h/7 Tage Werke sicherer und zuverlässiger macht. Seit diesem Informationsaustausch haben eine Vielzahl von US‐amerikanischen und europäischen Unternehmen das HazardMon installiert und viele Weitere planen den Einsatz.
Der beste Weg, dieses neuartige Produkt, zu testen ist eine kostenloses Registrierung auf der Webseite www.hazardmon.com mit eigenem Demokonto. Alles was Sie tun müssen ist Ihren Vor‐ und Nachnamen einzugeben sowie die Firmen‐ und E‐Mail‐Adresse. Sie erhalten sofort eine E‐Mail zur Aktivierung mit einem Link, dem Sie folgen müssen, um das Passwort für das Konto zu erstellen. Dies ist völlig kostenlos! Das Demokonto ermöglicht vollen Zugriff, wie ein richtiges Konto. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Hazardmon.com das richtige System für Ihr Werk ist, dann kontaktieren Sie bitte Ihre nächste 4B Niederlassung und wir wären erfreut Ihnen eine Beratung zu ermöglichen zur Erklärung des Systems mit detaillierten Leistungen und Vorteilen.